Autofahrer

Einzelberatungen

Service

Dienstleister

Rechtsauskunft

 

Valid XHTML 1.0 Strict

Valid CSS level 2.1

Mobile Website

Praxisinformationen zum Coronavirus

Lieber Klient, liebe Klientin meiner Praxis,

wie Ihnen bekannt ist, war für einen Monat kein persönlicher Praxisbesuch möglich. Die von der Bayerischen Staatsregierung am 20.3.2020 erlassene Ausgangsbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie war zunächst streng gefasst und gestattete es Ihnen, einen Psychotherapeuten nur dann aufzusuchen, wenn dies medizinisch dringend erforderlich war. Sie wurde am 27.3.2020 präzisiert und gilt laut ergänzender Bekanntmachung des 16.4.2020 nunmehr prinzipiell bis zum 3.5.2020 um 24 Uhr.

Gleichwohl sind mit Beschluss der Bundesregierung sowie der Regierungschefs der Länder vom 15.4.2020 schrittweise Lockerungen vorgesehen, die einen Praxisbesuch unter besonderen, klar zu definierenden Bedingungen nunmehr wieder gestatten. Dienstleister können dann ihrer Tätigkeit nachgehen, wenn eine unmittelbare körperliche Nähe nicht erforderlich ist und ein klares hygienisches Konzept vorgelegt wird. Ich möchte Ihnen nachstehend mitteilen, wie dies für meine Praxis umgesetzt wird.

Schutz- und Hygienemaßnahmen
– Mein Praxiskonzept –

1. Grundlegendes

Auch bei unserer verkehrstherapeutischen Arbeit stehen der Infektionsschutz und die Hygiene im Vordergrund. Nur wenn Therapeut und Klient sich an die Maßregeln halten, ist die erforderliche Sicherheit vor Ansteckung gewährleistet. Dennoch bietet der Besuch der Praxis vor Ort ein nicht eliminierbares Restrisiko, das derjenige in Kauf nimmt, der die Praxisräume betritt.

2. Besuchsregelung

a. Einbestellung der Klienten in einem ausreichenden zeitlichen Abstand

Klienten werden im Abstand von eineinhalb Stunden einbestellt. Da die Sitzungen 75 Minuten dauern, kommt es nicht zu einem Kontakt zwischen Klienten. Auch besteht ausreichend Zeit für die erforderlichen Desinfektionsmaßnahmen.

b. Rigoroses Einhalten der zeitlichen Rahmenbedingungen der Therapie

Klienten werden gebeten, exakt zur vereinbaren Zeit zu erscheinen. Die Sitzungen werden pünktlich zu beenden sein. Obwohl ein Warteraum vorhanden ist, wird er ausschließlich für einen Klienten zur Verfügung stehen.

c. Einzelschulung im Vier-Augen-Gespräch

Die Therapie findet ausschließlich in Einzelschulung statt, d.h. es befinden sich nur der Therapeut und der Klient in der Praxis. Vorläufig ist daher die Anwesenheit Dritter (Familienangehörige, Dolmetscher etc.) nicht möglich. Nur so kann der Sicherheitsabstand aller Praxisbesucher zuverlässig eingehalten werden.

3. Hygieneauflagen

a. Händewaschen vor der Therapiesitzung

Jeder Klient wird gebeten, sich unmittelbar nach dem Eintritt in die Praxis in der Gästetoilette die Hände zu waschen. Flüssigseife und Einweghandtücher sowie eine Desinfektionsflüssigkeit bzw. ein Desinfektionsspray stehen zur Verfügung. Auch der Therapeut wäscht sich vor jeder Therapiesitzung die Hände.

b. Desinfektion möglicher Kontaminationsstellen

Vor- bzw. nach jeder Therapiesitzung werden die Armauflagen des Klientenstuhls sowie der Türklinken und -knöpfe mit einem Desinfektionsmittel gereinigt.

c. Einhalten eines Sicherheitsabstands von mindestens 1,5 Metern

Klient und Therapeut wahren unter allen Umständen den erforderlichen Sicherheitsabstand von mindestens eineinhalb Metern. Ein Handeschütteln unterbleibt. Zwischen dem Stuhl des Klienten und des Therapeuten steht ein Ablagetisch, der es gestattet, Dokumente auszutauschen.

d. Freiwillige Nutzung von Einweghandschuhen sowie einer Schutzmaske

Dem Klienten werden Einweghandschuhe sowie eine Einwegschutzmaske angeboten, die nach der Nutzung nicht in der Praxis verbleiben. Auf Wunsch kann der Klient auch eigene Schutzmaterialien mitbringen. Die Nutzung ist freiwillig. Auf dem Ablagetisch stehen Einweghandtücher zur Verfügung, die zusätzlichen Schutz vor Tröpfcheninfektion bieten.

4. Selbstbeobachtung und Gesundheit

Klient und Therapeut begeben sich nur dann in die Praxis, wenn sie sich gesund fühlen und keine der Anzeichen von COVID-19 bei sich beobachten (Fieber, Trockenhusten, Atembeschwerden etc.). In einem solchen Fall ist es immer möglich und erforderlich, die Sitzung abzusagen, wobei Sie mir helfen, wenn Sie dies 24 Stunden vorher tun.

5. Selbstverantwortung und Selbstdisziplin

Therapeut und Klient nehmen das Konzept des „Social-Distancing“ ernst. Sie suchen Wege einer Minimierung der Gefahr einer Ansteckung bei der Anreise und Heimfahrt sowie im sozialen Umgang mit Dritten.

6. Risikogruppen

Der Klient entscheidet selbst, ob er einer der von COVID-19 besonders gefährdeten Risikogruppe angehört (Alter, Grunderkrankungen etc.) und daher besser auf die Videotherapie ausweicht.

Ich bitte Sie um Verständnis für die mit diesen Schutz- und Hygienemaßnahmen verbundenen Unannehmlichkeiten. Nur, wenn wir beide uns an diese Vorgaben halten, ist eine Verkehrstherapie vor Ort wieder möglich. Wir müssen uns alle darauf einstellen, dass der Weg zurück zur Normalität nur in Stufen erfolgen kann und daher die vorgelegten Sicherheitsmaßstäbe auf längere Zeit einzuhalten sind.

Videotherapie

Alternativ biete ich Ihnen eine Videotherapie per Handy oder PC an. Rufen Sie mich hierzu einfach an. Ich kann Ihnen dann die erforderlichen Dokumente bzw. einen Link schicken, mit dem Sie sich in die Online-Therapie einklicken können. Auf einer eigenen Webseite finden Sie hierzu detaillierte Informationen. Gerne erläutere ich Ihnen die Installationsschritte am Telefon und führe auch einen unverbindlichen Test durch, der zeigen kann, ob diese Möglichkeit einer Schulung für Sie in Frage kommt.

Telefonisch bin ich montags bis donnerstags von 14.30 Uhr bis 16 Uhr erreichbar. Sie können mir auch eine Mail schreiben, so dass der Kontakt aufrechterhalten bleibt. Ich hoffe, dass sich in absehbarer Zeit eine gewisse Normalisierung des Lebens einstellt und freue mich, dass die hier vorgelegten Vorsichtsmaßnahmen es nunmehr gestatten, Sie wieder persönlich in meinen Büroräumen zu empfangen.

Weblinks

Für weitere Informationen zum Coronavirus möchte ich Ihnen folgende Seiten empfehlen:

Bayern:

Bayerische Staatsregierung (Gesundheitsministerium):
Konsolidierte Fassung der Ausgangsbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie vom 27.3.2020

Bayerische Staatsregierung (Gesundheitsministerium):
Verlängerung von Maßnahmen anlässlich der Corona-Pandemie vom 16. April 2020

Bayerische Staatsregierung (Innenministerium)
Informationen zum Coronavirus sowie FAQ zur Ausgangsbeschränkung

Bundesweit:

Bundesregierung
Coronavirus in Deutschland – Aktuelles von der Bundesregierung

Bundesregierung sowie Regierungschefs der Länder
Beschluss vom 15.4.2020

Robert-Koch-Institut
Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Coronavirus SARS-CoV-2

International:

Our World in Data
Coronavirus Disease (COVID-19) – Statistics and Research

John Hopkins University & Medicine
Coronavirus Resource Center

World Health Organization
Daily Situation Reports

Achten Sie auf sich!

Ihr

Dr. Matthias Junker